Praxisbezogene Vertiefung mit Supervision

Logotherapie und Existenzanalyse

Mindestanforderungen

Methoden (100 Std.*)

Supervision (100 Std.**)

Die Teilnahme an der Praxisbezogenen Vertiefung setzt den erfolgreichen Abschluss der Grundbildung voraus. Sie besteht aus berufsspezifisch kombinierbaren Bausteinen und führt zur Zertifizierung durch die DGLE. Sieht das Curriculum ihres Ausbildungsinstitutes mehr Ausbildungsstunden vor, wird das DGLE-Zertifikat erst nach Beendigung der gesamten Ausbildung ausgegeben. Bei Wechsel der Ausbildungsinstitute während der BZLE Ausbildung gelten die Bestimmungen des neu gewählten Instituts.

Im Rahmen der Praxisbezogenen Vertiefung finden 100 Stunden* Supervision statt.

Voraussetzung zur Aufnahme:

  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss der Grundausbildung nach dem jeweils geltenden und von der DGLE anerkannten Curriculum der Logotherapie-Institute
  • Grundsätzlich mehrjährige Tätigkeit in einem helfenden Beruf, das heißt in einem therapeutischen, gestaltenden, organisatorischen, beratenden, theologisch-seelsorgerlichen, pädagogischen, ärztlichen, pflegerischen, psychologischen oder auch juristischen Beruf nach einem abgeschlossenen Hochschulstudium (vorzugsweise in einer Humanwissenschaft). Ausnahmen bedürfen einer Genehmigung.

Es besteht die Möglichkeit, einzelne Bausteine von verschiedenen Weiterbildungsinstituten der DGLE zu kombinieren. Jedes Witerbildungsinstitut bietet die für seine Ausrichtung charakteristischen Bausteine an (siehe Curricula der einzelnen Institute).

Die vollständige Berufsbegleitende Zusatzausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse die die Grundbildung und Praxisbezogene Vertiefung umfasst wird mit einem Zertifikat der DGLE bestätigt. Das Zertifikat berechtigt den Inhaber zur Anwendung der Logotherapie in seinem bisherigen beruflichen Handlungsfeld.

Über den Mindestumfang von insgesamt 600 Stunden hinaus können weitere DGLE-Fortbildungsveranstaltungen, die der Spezialisierung dienen, gewählt werden. Der Nachweis von mindestens 200 Stunden* Fortbildung ist die Voraussetzung für die Lizenzierung als „Logotherapeut DGLE®“, ohne die logotherapeutisch qualifizierte Fachkräfte in der DGLE die Berufsbezeichnung „Logotherapeut“ oder „Logotherapeutin“ nicht verwenden. Näheres regelt die „Anerkennungsordnung – Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Lizenz für die europäische Wort-Bildmarke“

* Die Stundenangaben beziehen sich immer auf Unterrichtsstunden (a 45 Min.)

** Diese Supervision wird von DGLE-zertifizierten Supervisoren durchgeführt.