Armin Pfau, Dipl.Psych., Prof. i. R.

Zeitschriftenartikel:

Annehmen. in: Zsch.d.Hamb.Inst.f.Exist.Analyse u.Logoth. 4, 16, 1999a, 12-17.

Zum Begriff ‚Freiheit‘ aus dem Blickwinkel von Psychologie, existenzanalytischer Logotherapie und der Arbeit mit Wertorientierten Imaginationen. in: Sinn und Sein, 1, 2000a, 13-17.

Sterben, Tod und Trauer. Erkenntnisse aus der Arbeit mit Wertorientierten Imaginationen.
in: Existenz & Logos, 9, 2, 2001a, 235-253.

Zur Arbeit mit inneren Bildern und Imaginationen im Kontext von Logotherapie und Existenzanalyse – Versuch eines Überblicks. in: Existenz & Logos, 9, 1, 2001b, 117-140.

Das Ja zum Leben und die Fülle des Lebens – Erkenntnisse aus der Arbeit mit Wertorientierten Imaginationen.
in: Existenz & Logos, 10, 2, 2002a, 234-250.

Sinn – empirische Annäherungen. Sinnerfülltheit als Thema logotherapeutischer Diagnostik und Evaluation.
in:Existenz & Logos, 10, 1, 2002b, 140-159.

Zur Existenzanalyse der Altersstufen: Erkenntnisse durch Wertorientierte Imaginationen am Beispiel „Inneres Kind“.
in: Sinn und Sein, 1, 2002c, 33-42.

Das „Innere Kind“ als Entwicklungshelfer? – Erkenntnisse durch Wertorientierte Imaginationen.
in: Existenz & Logos, 11, 1, 2003a, 91-124.

Hoffnung und Zuversicht als Themen Wertorientierter Imagination. in: Sinn und Sein, 1, 2003b, 16-19.

Zur Wahrnehmung innerer Bilder aus psychologischer Sicht. in: Existenz & Logos, 11, 1, 2003c, 43-80.

Wollen wir wirklich? Wille und wollen – Erfahrung durch Wertorientierte Imaginationen. in: Sinn und Sein, 1, 2004

Unbewusster Geist und Tiefenperson als Fundament personaler Würde – Annäherungen durch Wertorientierte Imagination. in: Existenz & Logos, 12, 1, 2004, 42-59