Wolfram Kurz, Univ.-Prof., Dr. theol.

Suche nach Sinn. Seelsorgerliche, logotherapeutische, pädagogische Perspektiven. Ausgewählte Aufsätze. Würzburg 1989.

Die sinnorientierte Konzeption religiöser Erziehung. Sinnfrage und ethische Dimension im Zusammenhang der religionspädagogischen Entwürfe des 20. Jahrhunderts. Würzburg 1989.

Ehtische Erziehung als religionspädagogische Aufgabe. Strukturen einer sinnorientierten Konzeption religiöser Erziehung unter besonderer Berücksichtigung der Sinn-Kategorie und Logotherapie V.E. Frankls. Göttingen 1987.

u. SEDLAK, F.: Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Bewährte Grundlagen, neue Perspektiven. Tübingen 1995.

Die sinnorientierte Konzeption religiöser Erziehung. Ein Überblick, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.

Die Sinnfrage im Kontext der Erlebnisgesellschaft. Zum Verständnis von Erlebnisorientierung und Bildungsorientierung in allgemeinpädagogischer und religionspädagogischer Perspektive, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.

Sinn und Atmosphäre. Vom Heil und Unheil, das „in der Luft liegt“, in: Stiftung Dr. Heines (Hrsg.), Mensch sein in unserer Zeit. Bremen 1995.

Die Erlebnisgesellschaft als logotherapeutische Herausforderung. Das Projekt des schönen Lebens und die Sinnfrage, in: Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie udn Existenzanalyse (Hrsg.), Sonderheft: Bericht von der Tagung in Wien 4./5. Juni 1993.

Das Verhältnis von Logotherapie und Entwicklungspsychologie, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.

Logotherapie und Theologie, in: Journal des Viktor-Frankl-Instituts, Volume 2, Nr. 2.

Die Sinnfrage in der letzten Lebensphase. Zur Bedeutung der Logotherapie für die Gerontagogik, in: E. Lade (Hrsg.), Handbuch der Gerontagogik. Obrigheim 1986.

Menschenbild und therapeutische Zielsetzung. Die Bedeutung der Logotherapie für die Suchttherapie, in: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.), Sinnfrage und Suchprobleme, Bd. 28 der Schriftenreihe zum Problem der Suchtgefahren. Hamm 1986.

Das Problem der Intentionalität im Zusammenhang der paradoxen Intention und Dereflexion, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 1, H. 2, 1986.

Narrative Logotherapie. Das Erzählen von Geschichten im therapeutischen Prozeß, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 2, H. 1, 1986.

Die Sinn- und Wertfrage im Rahmen der Logotherapie und Tiefenpsychologie, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg:), Logotherapie – Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, H. 1, 1989.

Bildung und psychische Gesundheit, in: R. Preul u.a. (Hrsg.), Bildung – Glaube – Aufklärung. Zur Wiedergewinnung des Bildungsbegriffs in Pädagogik und Theologie. Münster 1988.

Der Therapeut als Philosoph. Philosophische Interaktion als Mittel zur Freisetzung von Lebenskunst, in: Österr. Gesellschaft für Autogenes Training und allgemeine Psychotherapie (Hrsg.), Ärztliche Praxis und Psychotherapie, Jg. 12, 5-6 / 1990.

Das Verhältnis von Seelsorge und Psychotherapie/Logotherapie, in: W. Kurz/F. Sedlak (Hrsg.), Kompendium der Logotherapie und Existenzanalyse. Tübingen 1995.

Die therapeutische Beziehung. Aktuelle Fragestellungen empirischer Ergebnisse, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsbericht der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.

Seel-Sorge als Sinn-Sorge. Zur Analogie von kirchlicher Seelsorge und Logotherapie, in: F. Böckle u.a. (Hrsg.), Wege zum Menschen, 37. Jg., H. 4, Mai/Juni 1985

Die Wechselseitigkeit von Sinnfrage und Schuldfrage im Kontext des funktionalen und intentionalen Beichtgesprächs, in: F. Böckle u.a. (Hrsg.), Wege zum Menschen, 35, Jg., Heft 5/6, Mai/Juni 1983.

Die therapeutische Beziehung im Zusammenhang von klientenzentrierter Psychotherapie und Logotherapie, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsberichte der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.

Die Bedeutung der integrierten Meditation für die psychotherapeutische Beziehung im allgemeinen und die logotherapeutische im besonderen, in: Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (Hrsg.), Tagungsberichte der GLE 1986, Nr. 2, 1. Jg.

Der leidende Mensch im Lichte der Logotherapie, in: G. Beitzke u.a. (Hrsg.), Zentralblatt für Jugendrecht, H. 4, April 1986.

Die Intentionalität des Menschen unter dem Aspekt des Willens zum Sinn. Gesellschaftsspezifische, phasenspezifische und gegengeschlechtsspezifische Sinnmöglichkeiten, in: W. Böckmann u.a. (Hrsg.), Logotherapiezeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie, Jg. 1, H. 1, 1986.

Die Sinnorientiertheit des Lehrers in ihrer Bedeutung für den Schüler, in: Gröschel (Hrsg.) Blätter für Lehrerfortbildung – Zeitschrift für das Seminar, 32. Jg., Nov. 1980, Heft 11.