Zeitschrift Existenz & Logos (Archiv)

Cover der Zeitschrift Existenz und LogosZeitschrift für sinnzentrierte Therapie, Beratung, Bildung

Herausgeber
Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e.V.

Schriftleitung
Herr Dr. phil. Peter Suchla
Krumme Wiesen 14
88433 Schemmerhofen

Satz und Druck
schwarz auf weiss, Freiburg

ISSN 0942-8569

Bezugsquelle der aktuellen Zeitschrift, sowie älterer Zeitschriften und Dokumentationsbände von Kongressen: Geschäftsstelle der DGLE


HEFT: 25 / 2017

Editorial

Immer wieder hat Existenz und Logos sich in der Vergangenheit kritisch gegenüber negativen Auswüchsen der neueren Hirnforschung geäußert, vor allem wenn das Spezifikum des Menschseins, das Geistige im Menschen, mit reißerischen Formulierungen infrage gestellt
wurde. Erfreulicherweise ist es gegenwärtig sehr still um solche Infragestellungen geworden, was nicht ausschließt, dass sich irgendwann irgendwer wieder damit profilieren möchte.

Doch die heutigen Neurowissenschaften nur anhand reißerischer Formulierungen zu beurteilen, würde ihnen nicht gerecht werden. Daher soll in diesem Heft eine Lanze gebrochen werden für all jene neurowissenschaftlichen Forschungsergebnisse, die unser Leben und die psychotherapeutische Arbeit bereichern können.

Wie im vorausgegangenen Editorial angekündigt, wird das Schwerpunktthema „Psychosen“ der letzten Ausgabe von Existenz und Logos weiter fortgesetzt, diesmal mit einem Beitrag von Jörg Zimmermann „Schizophrenie: Phänomenologie, Verlauf und sozialpsychiatrische Behandlung“.

Ferner soll ein eher selten behandeltes Thema neu angestoßen werden, das Thema „Logotherapie und Spiritualität“; Spiritualität darf nicht an die etablierten Religionen abgeschoben werden (weshalb János Vik in seinem Beitrag von „weltlicher Spiritualität“ spricht).

Die Schriftleitung


Archiv