Sinnorientiert arbeiten – verantwortlich handeln

Aktuelle Information / Fachartikel
Logotherapie in Wirtschaft und Arbeitswelt“ – April 2017

Sinnorientiert arbeiten – verantwortlich handeln
Dipl.Päd (Univ.) Elisabeth Berchtold

Eine sehr aktuelle Frage lautet: wie kann Verantwortung gelebt werden in einer Arbeitswelt, die gekennzeichnet ist durch eine flüchtige, unsichere, dennoch komplexe Lebenswirklichkeit?
Das Weltwirtschaftsforum trifft sich 2017 erneut in Davos.
Titel des diesjährigen Treffens: »Anpassungsfähige und verantwortungsvolle Führung«.
Was sagen diverse Studien der letzten 10 Jahre über das Thema „Verantwortung“ aus?
Gibt es Unterschiede im internationalen Vergleich?
Wie sieht ein logotherapeutischer Denkansatz aus?
Viktor Frankl hat uns gezeigt, dass Verantwortung ein Grundzug des menschlichen Lebens ist.
Es geht um ein Antworten auf die Fragen, die das Leben (respektive Arbeitsleben) stellt.
Dabei bestimmt nicht der Mensch wofür er verantwortlich ist, sondern er ist derjenige der befragt wird.
Wie sehen viele Menschen der Arbeitswelt das Thema „Verantwortung“?
Reflexartig wird beklagt, dass Menschen in Unternehmen zu wenig Eigenverantwortung an den Tag legen. Es wird nach dem „Warum“ geforscht. Dabei ist das Wozu die eigentlich spannende Frage.
Mit Viktor Frankl lässt sich ein logotherapeutischer Arbeitsauftrag ableiten.
Logotherapeutische Berater, Coaches, Trainer in der Arbeitswelt sind aufgerufen, Menschen zu unterstützen, sinnvolle und nachhaltige Antworten zu geben. Dazu ist es nötig, konkretes Handeln fest zu machen an Schnittpunkt zwischen herrschendem Zeitgeist, jeweiliger Organisation und aktuell vorgefundener Arbeitswelt.
Insgesamt scheint das Bewusstsein für das Thema „Verantwortung“ gestiegen zu sein.
Bei der Beantwortung drängender Fragen der Arbeitswelt ist es hilfreich den Blick auf aktuelle globale Geschehnisse zu haben, die unser aller Situation beeinflussen und ihn dann zu lenken auf die je eigene vorgefundene Situation, deren Fragen wir letztlich immer hier und jetzt als entscheidende Individuen beantworten müssen.
(…)
Hinweis:
um den ganzen Artikel zu lesen senden Sie bitte eine E-Mail an das Sekretariat der DGLE:
dgle.dierenbach@t-online.de