Sektion – Supervision-Coaching

Die Sektion wird geleitet von:

Ab 2016 wird die Sektion geleitet von:
Friederike Frey, 25813 Husum, E-Mail: friederike.frey@frey-coaching.com
Berthold Winkler, 76227 Karlsruhe E-Mail: info@sinn-und-gewinn.de

Die Sektion wurde bisher geleitet von:
Max Dorando
, 51069 Köln, Tel: 0221-5505613, E-Mail: max.dorando@consultcontor.de

Die Sektion „Sinnorientierte Supervision und Coaching„ unterscheidet sich in ihrem Selbstverständnis und Anliegen von den anderen Sektionen. Laut Satzung der DGLE (§2,3)  sollen sich die vereinsinternen Sektionen mit ihrer “Forschungsarbeit und Lehrtätigkeit“…“auf gesellschaftliche Brennpunkte und auf  aktuelle Entwicklungen“ …  „der beruflichen Handlungsfelder beziehen“. Das ist jedoch nicht der Stand dieser Sektion denn hier geht es zunächst um konzeptionelle Arbeit.

In der konstituierenden Sitzung im Januar 2013 in Köln wurde deutlich, dass es sinnvoll ist eine Unterscheidung zu treffen zwischen:

  • Supervision im Rahmen der logotherapeutischen Ausbildung (Lehrsupervision)
  • logotherapeutischer Supervision bzw. logotherapeutisches Coaching als spezifisches  Dienstleistungsangebot in verschiedenen beruflichen Handlungsfeldern

Es erscheint im Moment nicht sinnvoll, den Fokus der Sektionsarbeit auf Supervision im Rahmen der Ausbildung zu legen. Das wäre die Aufgabe von oder mit Vertretern der Ausbildungsinstitute. Stattdessen sollte sich die Sektion auf das Spezifische der logotherapeutischen Supervision, des logotherapeutischen Coaching als  Dienstleistungsangebot konzentrieren.

Hier gibt es viele offene Fragen, hier gibt es Entwicklungsbedarf. In den logotherapeutischen Ausbildungen wird von Teilnehmenden, die einen supervisorischen Hintergrund haben bzw. die als Coachs arbeiten genau diese Frage immer wieder gestellt. Und auch in der Praxis von Supervisoren und Coachs, die nachträglich eine logotherapeutische Ausbildung absolviert haben, ist das gegenüber den Kunden ein wichtiges Thema. Denn die Kunden möchten gerne wissen, was das Spezifische ist, was das Logotherapeutische ist, auf das sie sich hier einlassen.

Dieser Fragestellung wird sich die Sektion im Jahre 2014 widmen. Es geht um Entwicklungsarbeit. Dazu lade ich die Kolleginnen und Kollegen aus der DGLE ein, die vor ihrer Ausbildung und auch jetzt als SupervisorenInnen bzw.Coachs arbeiten.

Ich stelle es mir als einen spannenden Prozess vor.

Als Ergebnis gäbe es dann entweder ein Positionspapier oder sogar eine Fachtagung zu diesem Thema. Das wäre dann aber im 2015.

Köln, den 19.01.2014
Max Dorando